/ Kursdetails

Bedrohte Artenvielfalt- Unsere Gärten als Rückzugsraum - Vortrag

Bis in die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts war unsere Landwirtschaft noch weitgehend im Einklang mit der Natur. Die Felder waren kleinteilig, viele verschiedene Feldfrüchte wurden nebeneinander angebaut. Hecken, Feldgehölze und feuchte Stellen gaben der Landschaft Struktur. Damals war die Feldflur Produktionsraum für Lebensmittel und gleichzeitig Lebensraum für Tiere. Wie unsere Gärten zu jener Zeit aussahen, spielte keine Rolle. Die Tiere waren nicht darauf angewiesen.
Heute werden unsere Lebensmittel überwiegend industriell auf großflächigen Monokulturen mit hohem Dünger- und Gifteinsatz produziert. Die Natur ist zugunsten einer immer höheren Produktivität völlig auf der Strecke geblieben. Wie unsere Gärten gestaltet sind, ist heute mehr denn je für viele Arten von großer Bedeutung.
Es gibt hierzulande rund 17 Millionen Gärten, die zusammengenommen annähernd der Fläche aller deutschen Naturschutzgebiete entsprechen. Durch die naturnahe Gestaltung unseres Gartens oder Balkons können
wir alle zu einem für viele Kleintiere überlebenswichtigen Biotopgeflecht beitragen.
Im Vortrag wird herausgearbeitet, welche Pflanzen und welche Strukturen einen Garten zu einem wertvollen Lebensraum machen. Faszinierende Makro-Aufnahmen verschiedenster Gartenbewohner
machen den Vortrag auch zu einem optischen Leckerbissen.

Status: Plätze frei

Kursnr.: 11-11420

Beginn: Mi., 09.06.2021, 19:30 - 21:00 Uhr

Dauer: 1

Kursort: VHS-Studienhaus Untereschbach, Raum 10

Gebühr: 10,00 €


Datum
09.06.2021
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Schulstraße 15, VHS-Studienhaus Untereschbach, Raum 10